Presse

PRESSETEXT

Kostbare Stadt berührt und bewegt.
Eine Initiative um gemeinsam Biodiversität erhalten und unseren Lebensraum zu gestalten.

Dies ist eine eine Einladung …
zur erlaubten öffentlichen Ernte und zum aufmerksameren Leben im Jahreskreis der Natur. Die Stadt ist unser gemeinsamer Garten. Wir können lernen, was wo wachst und wann man ernten kann. Die Naturvielfalt der kostbaren Stadtlandschaft wird durch Expeditionen erforscht. Forscher-Spaziergänge und Pflücktouren bringen uns zu den Gemeingütern der Stadt linz.pflueckt.at, zu unentdeckten Hecken und Wiesen. Kräuter werden identifiziert und Beeren genascht.

No insects – no future
Wir hinterlassen Spuren, und streuen ála Hänsel und Gretel Bienenweide-Samen für ein vielfältigeres Linz – und die Biene freut sich. Dieser Teil unserer Umwelt kann nur entdeckt und erhalten werden, wenn sich die StadtbewohnerInnen als Teil davon sehen, mitwirken und Naturvielfalt erleben.

Biodiversität in unserem Lebensraum erhöhen.
Urbane Vegetationsnischen und Gemeingüter sind Räume der Naturerfahrung und der Biodiversität. Orte die Teilhabe ermöglichen – unser Lebensraum. Sie haben eine große Bedeutung für den Stadtraum und die Stadtgesellschaft.

Es spricht sehr viel dafür, Pflanzen in der Stadt ihren Raum zu geben. Sie verbessern den Energiehaushalt und das Mikroklima und steigern damit die Lebensqualität und Gesundheit ihrer BewohnerInnen. Die Vielfalt der Pflanzenarten gedeiht direkt vor unseren Augen, wir müssen sie nur kennen, pflegen und gemeinsam nützen lernen!

Kostbare Stadt Naturschutzaspekte
Interessant für diese Forscher-Spaziergänge und Pflücktouren sind die Rest-, Zwischen- und Übergangsflächen in der Stadt, wo ein enormer Lebensraum für Vielfalt existiert und entsteht. Stadt macht Kulturlandschaft. Genau dieser Lebensraum ist DER Motor für Biodiversität. Das Sammeln von Früchten oder Kräutern passiert genau in diesen Flächen, die Vielfalt der Pflanzen stellt gleichermaßen die Vielfalt von daran angepassten Tiergesellschaften in das Rampenlicht und wird auch gezielt thematisiert:

  • die hohe Biotopvielfalt in der Stadt wird besucht
  • die Vielfalt der nutzbaren Früchte und Kräuter in der Stadt wird vorgestellt
  • die Bedeutung der Lebensräume für geschützte Tiere und Pflanzen wird verdeutlicht
  • Genießbares wird geerntet

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

MEDIENBERICHTE
über die Initiative Zquetschtn Zwetschkn (2012-2017, momentan nicht aktiv bzw. transformiert zu „Kostbare Stadt“)

TV-Beitrag in Oberösterreich Heute, April 2016:

Artikel in den OÖN, 2012

Artikel im Grünschnabel, 2014

Jam Session @ ars electronica 2013

Artikel auf speiseräume.de, 2013

Mention in Projekte des Gelingens 1, GBW 2014 (S.28)

Mention in Projekte des Gelingens 2, GBW 2015 (S.32-34)

Artikel im AK-Report, 2014 (S.14)

Artikel im Geizhals, 2014

Artikel auf „Zusammenleben in Ansfelden“, 2015

Projekt Raumwagen liebt uns, 2016

Radiobeitrag auf Radio FRO, 2013:

Anerkennung Iris Umweltpreis 2013, Umweltpreis der Stadt Linz:

Artikel in Woman, 2015:

 

Artikel Woman 2015

 

Kupfermuckn 2012 + 2015

kupfermuckn 2012

Unsere erste VoKü-Aktion fand 2012 bei der Kupfermuckn statt. <3

 

kupfermuckn2015

 

Unsere Brutstätte, frühling 2012

Schreibe einen Kommentar