Freiräume

luft*raum, Otelo etc. eine Erlebnisbeschreibung. In Arbeit.

Die Grenzen der Unfassbarkeit feat. die freien Räume

Otelos, offene Technologielabore, sind ehrenamtlich verwaltete Freiräume, in denen NutzerInnen selbst das Programm gestalten. Forschungs-, Experimentier- und Begegnungsräume werden geöffnet. Es wird eingeladen und gehostet. 2010 wurden die ersten Otelos in Vöcklabruck und Gmunden gegründet. Mittlerweile gibt es ein Netzwerk von 20 aktiven Vereinen in OÖ, NÖ, Kärnten, Wien und Berlin und 10 weitere in Gründungsphasen.
www.otelo.or.at

Die Otelo eGen, eingetragene Genossenschaft, hat sich 2014 aus den offenen Technologielaboren heraus entwickelt. Ziel der Beschäftigungsgenossenschaft ist, durch einen gemeinsamen Unternehmensraum Anstellung zu organisieren, damit die einzelnen ihr Auskommen haben und gemeinsam sinnvolle wirtschaftlich verwertbare Projekte umsetzen können. Nach innen sind sie in soziokratischen Kreisen organisiert und teilen die geschäftsführenden Aufgaben untereinander auf.
www.oteloegen.at

Daniela Waser war im Otelo Linz ehrenamtlich engagiert und in der eGen angestellt. Sie ist Mit-Initatorin der Initiativen: Nähküche, Zquetschte Zwetschkn und luft*raum

„Was mich begeistert sind die Synapsen und Herzen, die in Freiräumen zum Leuchten gebracht werden.“